Würzburger Appell gegen sexuellen Missbrauch: Handeln!

Der Skandal um sexuellen Missbrauch in unserer Kirche hält uns seit vielen Jahren in Atem. Das unvorstellbare Leid, das insbesondere Kindern und Jugendlichen durch Priester, Diaone und kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angetan wurde, erschüttert und bestürzt uns zutiefst.  

Als Familienbund der Katholiken trifft es uns sehr, welche Straftaten unter dem Dach unserer Kirche geschehen konnten und wie lange sie durch undurchsichtige Strukturen in den kirchlichen Verwaltungen vertuscht, verschwiegen und bagatellisiert wurden. Dies wurde auch durch gutgläubiges Vertrauen möglich.  

Wir erwarten von den Bischöfen klare Worte, entschiedenes Handeln und vollständige Aufar-beitung sämtlicher Vorwürfe durch unabhängige Kommissionen.  

Wir fordern die deutschen Bischöfe auf, den eingeschlagenen Weg der Prävention konsequent weiterzugehen und fortzuentwickeln, damit sexueller Missbrauch aufhört. Zugleich müssen sie die Anstrengungen der Aufarbeitung verstärken und Strukturen beseitigen, die sexuellen Missbrauch begünstigen. Sie müssen das Leid der Betroffenen anerkennen, sie angemessen finanziell entschädigen und ihnen Genugtuung verschaffen. Es ist unser christlicher Auftrag, für Gerechtigkeit einzutreten.  

Wir fordern die Bundesregierung und die Landesregierungen auf, in allen gesellschaftlichen Bereichen die Anstrengungen der Aufarbeitung und der Prävention zu intensivieren und die unterschiedlichen Akteure in dieser Aufgabe zu unterstützen. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Strukturen, die sexuellen Missbrauch begünstigen, zu beseitigen, den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu verbessern und Familien zu stärken.  

Wir sehen das Leid der Missbrauchsopfer und wissen um die zerstörerische Kraft, die eine Tat in Beziehungsstrukturen über Generationen hinweg auslösen kann. Als Familienbund der Katholiken stehen wir eindeutig und konsequent auf der Seite der Betroffenen und ihrer Familien und verurteilen jeden Versuch der Relativierung des Geschehenen.  

Familienbund der Katholiken Kloster Himmelspforten, Würzburg, den 7. April 2019

 

 

Eine starke Stimme für Familien

Der Familienbund der Katholiken ist ein parteipolitisch unabhängiger, konfessioneller Familienverband. Er setzt sich für die Stärkung und Förderung von Rechten und Rahmenbedingungen für Familien ein.

Mehr erfahren

„Die Kirche muss sich nicht reinigen, sondern ändern“

Berlin, den 8. April 2019 – Der Familienbund der Katholiken hat auf seiner 131. Bundesdelegiertenversammlung vom 5. bis 7. April 2019 in Würzburg einen eindringlichen Appell an die deutschen Bischöfe gerichtet. Darin fordert der Verband die...  Mehr erfahren »

Bild: Beate Gröne

Familienbund und Familienerholungswerk starten einjährige Fotoaktion

Familien sagen und zeigen, was sie freut und ärgert

Stuttgart – 14. Mai 2018 – Zum internationalen Tag der Familie am 15. Mai 2018 starten der Familienbund in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und das Familienerholungswerk in der Diözese...  Mehr erfahren »

Tag der Diakonin 2017 - KDFB/ Gaby Klöckner

Der Familienbund der Katholiken unterstützt Forderungen nach der Einführung des Frauendiakonates

Stuttgart - 08. Mai 2018 - „Frauen vom Diakonat auszuschließen ist Sünde“ – so zitiert das Schwäbische Tagblatt den Sprecher des Priesterrats der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dekan Paul Magino. Ein gewaltiger Satz, wenn man bedenkt, mit wieviel...  Mehr erfahren »

Familienbund Rottenburg-Stuttgart begrüßt Entscheidung zur Überprüfung der sozialen Pflegeversicherung

Rottenburg – 1. Februar 2018 - Das Sozialgericht Freiburg ist in einem Urteil zu der Auffassung gekommen, dass die Finanzierung der sozialen Pflegeversicherung Familien in verfassungswidriger Weise benachteiligt. Daher hat es diese Frage dem...  Mehr erfahren »

Familien so unterstützen, dass jede Familie – unabhängig von ihrer jeweiligen Ausprägung – bestmöglich gelingen kann

Freiburg /Rottenburg 03. Juli 2017 – Der Bundestag beschließt, Menschen jubeln, andere schütteln den Kopf – selten wurde über eine Abstimmung im Deutschen Bundestag so intensiv diskutiert. Die „Ehe für alle“ hat es in sich. Gejubelt haben die...  Mehr erfahren »

Kindergeld: Geschenk oder Diebesgut? Neuer Erklärfilm schafft Klarheit

Berlin / Freiburg / Rottenburg – 21. Juni 2017 - Das Gerücht hält sich hartnäckig in der Öffentlichkeit: 200 Milliarden Euro werden angeblich jährlich vom Staat für die Familienförderung ausgegeben. „Dabei gibt...  Mehr erfahren »

Twitter Timeline

Mein Kommentar in der Tagespost. Familienblindheit der Sozialversicherungen muss überwunden werden! https://t.co/CNk7Q1dOzV

Das ist richtig - dazu brauchen wir analoge Freibeträge auch im Sozialversicherungssystem https://t.co/0D8dsgACFv

Gerechtigkeit für Familien im Sozialversicherungssystem tut dringend not! Familienbund und Familienverband werden d… https://t.co/IhYOisy4NU

  • 1 von 293