Neue Gespräche

Die Heftreihe neue gespräche (4 Hefte jährlich) beleuchtet aus dem christlichen Glauben heraus das Leben in Partnerschaft, Ehe und Familie. Persönliche Erlebnisse, fachliche Einordnungen und hoffnungsvolle Konzepte zu verschiedenen Thema schärfen den Blick für die Wirklichkeiten und die Rahmenbedingungen heutiger Partnerschaften, Ehen und Familien.


Für eine Kultur der Zärtlichkeit

Heft 1/2018

Zärtlichkeit, Achtsamkeit, Sanftmut, Intimität - das sind Begriffe, die so etwas wie das Gegenprogramm zu einer Welt markieren, in der immer mehr Zeitgenossen den Wutbürger herauskehren, in der sogar führende Politiker mit verbalen Rundumschlägen ihre Rücksichtslosigkeit demonstrieren und damit weiten Beifall finden. Aber ist das noch zeitgemäß, von solchen Eigenschaften zu reden? Ist es nicht naiv, zu glauben, mit solch soften Werten die Welt gestalten und verändern zu können? Oder geht es nicht vielmehr darum, das „Spiel“ von Macht und Gegenmacht zu durchschauen und zu versuchen, gegenzusteuern, wo wir das können?

 


Die komplizierte Heimat

Heft 4/2017

Heimat ist immer existenziell, gehört vom Anfang an zum
Menschsein dazu und ist damit nicht verfügbar. Grenzziehungen jeglicher Art deformieren sie zu einem Instrument der Macht. Jeder Mensch hat ein Recht auf Heimat, aber dieses Recht ist keines, das exklusiv ist oder eine Unwandelbarkeit einschließt. Und: „Heimat“ ist nicht einfach gegeben, sondern muss angeeignet und erarbeitet werden. Die Frage „Was ist deine Heimat?“ fordert somit heraus. Erst recht, weil wir als Christ*en in Zeiten wieder erstarkender Nationalismen mit Position beziehen müssen. Die Texte im aktuellen Heft 4 der neue gespräche zum Thema „Wo ich zuhause bin. Heimat in Zeiten der Globalisierung“ wollen dabei helfen. 
 

 


Staunen. Fragen. Glauben.
Religiöse Erziehung heute

Heft 3/2017

Um Kinder religiös zu erziehen, muss weder den Katechismus auswendig noch die Bedeutung vieler Bibelstellen herleiten können.
Viel wichtiger ist es, dass ich selbst auf der Suche bin, was mir als ChristIn wichtig ist, und das vorlebe, was ich vom Evangelium
verstanden habe.


Neustart zu zweit

Heft 2/2017

Wer erinnert sich nicht an einen Konflikt mit seinem Partner oder seiner Partnerin, der so verletzt, so sehr die Basis der Beziehung gestört hat, dass man am liebsten weggelaufen wäre. Wie schön, wenn man danach wieder eine Brücke zueinander bauen konnte. Verzeihen und sich versöhnen gehören zu den wichtigsten Fähigkeiten in jeder Beziehung, die auf Nähe und Dauer angelegt ist. Heft 2/2017 der „neue gespräche. Partnerschaft - Ehe - Familie“ möchte den Vorgang des Verzeihens und Versöhnens ein Stück weit „aufdröseln“, um Anregungen über den eigenen Umgang mit Verletzungen zu geben und dort, wo es möglich ist, zur Versöhnung einladen.

Die weiteren Themen setzen sich mit dem Thema „Erben - vererben“ („Die innere Seite des Erbens“) und der Frage auseinander, wie viel Fleisch oder veganes Essen dem Familienleben „bekömmlich“ ist („Dreimal Fleisch, einmal vegan“).


Zwischen Frühstart und Hotel Mama Von Nesthockern und -flüchtern

Heft 1/2017

Mit 14 ist es zu früh. Da ist das Kind noch überfordert. Mit 24 ist es zu spät. Andere haben da schon Familie. Beide, Nestflüchter wie -hocker wecken Verdacht. Bevor sich jetzt jemand auf 18 (oder 21) festlegt: Wie steht es eigentlich um die wirklich wichtigen Werte: Freiheit, Ermutigung, Halt, Selbstständigkeit… Alte Etiketten verblassen dann schnell.

 

Abonnementwünsche innerhalb der Diözese Rottenburg Stuttgart richten Sie bitte an:

Familienbund der Katholiken
Jahnstr. 30
70597 Stuttgart
familienbund [at] blh.drs.de

"neue gespräche" kosten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart inkl. Porto 14 Euro.

Das Heft "neue gespräche" erscheint viermal jährlich. Die Bezugsdauer verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern nicht eine schriftliche Abbestellung
bis 15. November erfolgt.