Presseschau des Tages // 18.11.2019

· Pressestimmen
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will das Programm "Respekt Coaches" auch im kommenden Jahr weiterführen. Zum einjährigen Jubiläum des Bundesprogramms zog sie am Freitag in Berlin eine positive Zwischenbilanz. Das Interesse zeige, wie groß der Bedarf sei, so die Ministerin. An rund 300 Schulen seien mehr als 1.000 Workshops, AGs und andere Angebote durchgeführt worden; knapp 40.000 Schüler hätten mit einem "Respekt Coach" gearbeitet. "Respekt Coaches" sollen laut Ministerium gegen Ausgrenzung, Gewalt, religiöses Mobbing und Rassismus an Schulen vorgehen, indem sie Persönlichkeit und soziale Kompetenzen junger Menschen stärken. Dadurch sollen sie verhindern, dass es zu Gewalt und Radikalisierung auf dem Schulhof kommt. (Familienbund der Katholiken/Sascha Nicolai/KNA)